Freitag, 15. Mai 2015

Was für ein hübsches Städtchen { Bamberg }


Mein Mann reist zweimal im Jahr nach Deutschland an eine Tagung.
Ich finde das immer toll, denn ich darf ihn jeweils begleiten und am Partnerprogramm teilnehmen.














Die Reise geht immer in eine andere Stadt in Deutschland... so lerne ich ganz nebenbei viele neue Städte kennen.
Letzte Woche ging die Reise nach Bamberg.














Hätte mich noch kurz zuvor jemand nach Bamberg gefragt, hätte ich keine Ahnung gehabt, wo das liegt, noch hätte ich gewusst, was für ein Schmuckstück dieses Städtchen ist.
Die Bamberger Altstadt wurde bereits 1993 von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet: Sie repräsentiert in einzigartiger Weise die auf frühmittelalterlicher Grundstruktur entwickelte mitteleuropäische Stadt. Das Bamberger Weltkulturerbe besteht aus Bergstadt, Inselstadt und Gärtnerstadt - eine einzigartige Mischung historischer Stadtstrukturen.














Mich begeisterte das Facettenreichtum dieser Stadt. In der Bergstadt präsentiert sich Bamberg  als das fränkische Rom , die Inselstadt mit Klein Venedig ist ihre lebendige Mitte. 














Bamberg, das ist auch Bier aus neuen Brauereien im Stadtgebiet, genossen in urigen Brauereigaststätten. 














Bamberg heisst auch shopping in modernen Geschäften und historischem Ambiente. 














In der Altstadt liegt alles nah beieinander. Die Häuser sind alle so hübsch restauriert und zurechtgemacht ... lustig, wie krumm die Häuser zum Teil sind.















Wir Ladys durften mit dem Partnerprogramm einen Kochevent in der GenussWerkstatt besuchen. 














Empfangen wurden wir mit einem Glas Sekt und einem Weisskohlpüree mit Jogurt und karamellisierten Dillsamen... Mmmmmhhhhh














Anschliessend wurde wir aufgeteilt und haben in drei Gruppen ein feines Menu gekocht:




JuraSaibling auf Spargel-Erdbeer-Salat mit Vollmilchkuvertüre 
(Vollmilchkuvertüre von Felchlin aus der Schweiz:-)!mmmhhhh!!!!)















Entenbrust auf Estragonjus mit Karottencouscous










Amaretti-Mascarpone- Sauerkirschen Schichtcreme









Wenn man nicht am kochen war, hat man gelernt, wie ein Tisch korrekt gedeckt wird, wie man Servietten originell falten kann und wir haben den Wein verkostet;-)

Es war ein ganz gemütlicher schöner Anlass und ich durfte viele neue Ideen und Tricks mit nach Hause nehmen.












Wohnt jemand von Euch in der Nähe von Bamberg oder kennt das Städtchen von einer Reise? 

Nein..

Bamberg ist auf jeden Fall eine Reise wert.


Und weil Reisen mit viel Freude verbunden ist .. heisst das für mich, es ist ein Freutag heute!




Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt




Mittwoch, 13. Mai 2015

Schlüsselband - selbstgeknüpft { DIY }



Mein Schlüssel brauchte mal wieder ein neues Band.


Etwas frühlingshaftes sollte es sein....


....selbstverständlich selbstgemacht....


und es darf nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen;-)




Et voilà!












Du brauchst ein kleines Geschenk oder selber ein neues Schlüsselband - ich zeige dir wie ich mein Band gemacht habe.





Hier ist das Material, welches für ein Schlüsselband benötigt wird:














Bakerstwine, unifarben, 3 Schnur-Stücke à je 1.20m
1 kleiner Karabinerhaken
(evt. 1 Schlüsselring)
Perlen, nicht zu klein (siehe Bild)















Ich mag die Karabinerhaken am Schlüsselband viel lieber als Schlüsselringe,
denn sie lassen sich einfach und schnell öffnen und einen Schlüssel wegnehmen oder hinzufügen. 
Bei den Schlüsselringen finde ich das immer so ein "Knorz".



Deshalb habe ich hier als Verschluss einen Karabinerhaken und keinen Schlüsselring gewählt... du kannst aber problemlos mit einem Schlüssring arbeiten!













Als erstes knüpfst du die drei Schnüre an den Karabinerhaken. 

Wie? 

Das erkennst du auf den folgenden beiden Bilder.





















Dann knüpfen wir das Schlüsselband: 

Lege deine Schnüre genau so hin, wie ich meine, achte gut darauf, welche Schnur unter und welche über welcher Schnur liegt.....













....dann sorgfältig festziehen.














Nun legst du deine Schnüre wieder genau so hin, wie ich meine auf dem nächsten Bild, achte wiederum gut darauf, welche Schnur unter und welche über welcher Schnur liegt.....













 Dann wieder sorgfältig an den Schnur-Enden festziehen.


Diese beiden Schritte wiederholst du ein paar Mal, bis du eine Perlenblume anbringen möchtest.


Dazu fädelst du auf die beiden äusseren Doppel-Schnüre je 3 Perlen und auf die mittlere Doppelschnur 1 Perle.














Nun wiederholst du ganz sorgfältig den ersten Knopf














und legst dazu die Perlen in Blumenform schön hin während du an den Schnur-Enden ziehst.












Dann knüpfst du dein Band weiter, wie du es zu Beginn gelernt hast.



Wenn du magst, machst du noch eine zweite oder dritte Blume in dein Band - du weisst ja jetzt, wie einfach das geht :-)












Wenn dir die Blumen nicht gefallen, lässt du sie einfach weg.

Vielleicht magst du dein Band zweifarbig... dann nimmst du einfach Schnüre in verschiedenen Farben.


Den Abschluss machst du, wie es dir gefällt... 
ich habe meine Abschlüsse verschieden gemacht, entweder
gezöpfelt oder geknüpft. 


















Mit der gleichen Technik kannst du auch tolle Armbänder knüpfen. 
Wie das geht, habe ich *hier klick* im letzten September schon gezeigt.




Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt








Bakers Twine uni, z. Bsp von hier: Deko indiid 
Karabinerhaken vom orangen M.... do it
Perlen aus meinem Fundus






















Dienstag, 5. Mai 2015

Blumenkranz in blau { Kriechender Günsel }



Meine Freundin Margrit überraschte mich letzte Woche mit einem selbstgemachten Blumenkranz.














Die Freude ist riesig!














Selbst heute, eine Woche nach ihrem Besuch, sieht der Blumenkranz noch aus wie am ersten Tag.

Und die Pflege war seeehr einfach.














Der Kranz besteht aus kriechendem Günsel.














Kennt ihr diese unscheinbare Blume? 
Sie ist eigentlich ein Heilkraut, wird aber kaum beachtet oder eingesetzt. 
Oft wird sie sogar als ungewolltes Unkraut angeschaut.

Die liebe Margrit hat die Blumen unten mit einem Faden in einen Kranz gebunden und in einen flachen, mit Wasser gefüllten Teller gelegt. 














Siehe da.... der kriechende Günsel stellt sich auf und ist ein Traum von einem blauen Blumenkranz:-)!




Die Pflege besteht darin, ab und zu ein wenig Wasser nachzugiessen und 
die Freude währt länger als eine Woche! 




Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt



Den schönen Blumenkranz teile ich auch mit den Leserinnen von Creadienstag.





Dienstag, 28. April 2015

Muttertagsgeschenke basteln mit Kindern { Bürsten-Maus }


In 10 Tagen ist Muttertag.
Brauchst du noch eine Bastelidee?
Dann bist du heute genau richtig hier.



Meine DIY heute ist aber nicht eine Idee aus eigener Küche. 
Meine Freundin Margrit hat sie im vor ein paar Jahren mit ihren Kindern im Kindergarten gebastelt und ich habe mich auf der Stelle in diese Bastelarbeit verliebt. Und die liebe Margrit hat mir erlaubt, euch diese tolle Idee hier vorzustellen!

Wir haben diese süssen

♥ Mäusebürsten ♥

als Weihnachtsgeschenke in meinem jetzigen Kindergarten gebastelt. Ich finde aber, sie gehen superprima auch als Muttertagsgeschenke.














Sind sie nicht goldig, diese aufgepeppten Schmutzbürsten?
Und das Beste... man kann sie sogar brauchen!





Man braucht:

1 Schmutzbürste mit Loch 
(meine sind vom orangen M)

weisse und schwarze Acryllackfarbe 
(wir haben die von FarbenKnuchel verwendet)

Wollreste in verschiedenen Grau und Braun

graue Lederreste

Leim (wasserfest)














So geht's:

2 kleine Löcher für die Ohren bohren.

Abdeckklebband rund um die Borsten kleben.

Schwarz und weisse Acryllackfarbe zu einem schönen Mäusegrau mischen 
und die Bürste anmalen.

Abdeckklebband entfernen.

Zwei oder drei Wollfäden zusammen "dräddele".
Anfangsstück durch das Loch in der Bürste stecken und die Bürste dann unten weiterdräddele lassen bis der Schwanz schön fest ist.
(hoffentlich wisst ihr was ich meine... wie beschreibt man das?!)

Direkt hinter der Bürste knoten und am Schwanzende nochmals knoten.













 Zwei kleine Ohren ausschneiden und mit zweikomponentem Leim in die Löchli leimen.














Mit Wattestäbli Augen und Näsle auftupfen.















Wir haben unsere Mäuse in einem Papiersack, versteckt unter einem Nest aus 
  schönem Papier aus dem Papierschredder, verschenkt.


Gefallen sie dir auch die Mäusebürsten?















Wenn du noch Etiketten für den Muttertag brauchst - hier *klick* gehts lang für blau und hier *klick* für rosafarben.














Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt










und diese Bastelidee zeige ich auch bei Creadienstag




Dienstag, 21. April 2015

Kommunion { Tischdekoration }



Am letzten Sonntag feierten wir die Kommunion von MiniZauberpunktjunior.
Petrus meinte es gut mit uns... das Wetter war ein klein wenig windig aber trotzdem herrlich sonnig und frühlingshaft warm.

Damit wir nicht die ganze Gesellschaft zu Hause verpflegen musste, gingen wir ins Lavande in Flumenthal
Ein kleines feines Restaurant in unserem Nachbardorf, das extra für unsere Gesellschaft diesen Sonntag geöffnet hatte. 
(Das Lavande kennt man auch aus "MiniBeiz dini Beiz")

Den Apéro konnten wir draussen in ihrem Garten geniessen. 
Mmmhh war das fein und gemütlich!

Für die Tischdekoration haben der MiniZauberpunktjunior und ich fleissig gebastelt und gebacken.
Für jeden Gast haben wir ein Dinkelbrotschiffchen gebacken. 
(Rezept von *hier*)

Diese haben wir bereits ein paar Tage zuvor gebacken und dann eingefroren. Am Sonntagmorgen wurden diese als allererstes aus der Tiefkühltruhe genommen und aufgetaut.

Die Fähnchen habe ich aus Stoff zugeschnitten und MiniZauberpunkt hat sie auf einen Schaschlikspiess geleimt. Auf der anderen Seite montierten wir einen dünnen Draht und klebten mit Maskingtapes kleine Wimpel daran. Ganz oben am Segel gab es noch ein hellblaues Band als Abschluss. Nach dem Auftauen konnten wir diese Segel ganz einfach in die Brötchen stecken.

(Die Mini-Cakeförmli gibt es beim orangen M.....)













Die Dinkelbrotschiffchen stellten wir auf die weissen Servietten 
(die habe ich bei ErwinMüller bestellt). 

Auf die weissen Servietten haben wir einen Sticker "Kommunion F****" geklebt.
Es sind die gleichen Sticker, welche wir auch beim Einladungsschreiben  schon gebraucht haben.

Mir gefielen die Schiffli sehr gut - schlicht und wirkungsvoll. Genauso wie ich es mag;-)


Wenn man möchte könnte man noch den Namen in Fischform anhängen, z.Bsp so wie wir das hier bei den Einladungen gemacht haben. 
Wir entschieden uns aber, auf zugewiesene Plätze zu verzichten - jeder durfte sitzen wo er wollte.


Dann haben wir noch jede Menge klassische Papierschiffe gefaltet. 
Alle aus blauem Papier. 
Verschieden blaues Papier. 
Verschiedene Grössen.
Aber alle eher im Miniformat;-)













Bei den grösseren Schiffli haben wir mittig eine Schaschlikspiess hineingeleimt  und wieder mit feinem Draht und Maskintapes  kleine Wimpelketten montiert. 

Als Flaggen diente entweder hellblaues Band oder ebenfalls Maskingtapes.














  Für den Blumenschmuck wählten wir kleine Blumensträusschen aus Vergissmeinnicht...

ich liebe diese kleinen feinen Blümchen und sie passten perfekt zu den blauen Schiffchen. In die kleinen Blumengläser legten wir unten noch ein paar blaue Murmeln hinein. Als kleiner zusätzlicher Farbtupfer;-)













 Bei den Kerzen entschieden wir uns für klassische Rechaudkerzli, welche wir mit Maskingtapes umklebten und in  Glaser stellten.















Im Lavande hat die Wirtin Conny auch alle Fensterbretter noch hübsch mit blauen Tüchern und unseren Schiffli dekoriert.












 Kulinarisch wurden wir verwöhnt und unsere Augen auch.




















Nun kommt mein absolutes Lieblingsdessert: 
Panna Cotta mit Himbeersauce und einer MiniKugel Vanilleglace oder Himbeersorbet

im Lavande gibt es das allerbeste Panna Cotta der Welt!!!!

Falls mir jemand ein Rezept für ein feines Panna Cotta hätte, wäre ich dankbare Abnehmerin...ich habe das noch nie selbstgemacht, schäm,schäm,schäm!














MiniZauberpunktjunior fiel am Sonntagabend überglücklich und müde in sein Bettchen. Im Nu fielen ihm die Augen zu.....


  Nun ist der lang vorbereitete Tag auch schon wieder vorbei. 
Als kleine Erinnerung haben wir ein paar Blumensträusschen und einige Schiffli noch auf unseren Esstisch gestellt... so bleibt der Festtag noch ein klein wenig länger präsent.



Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt









Meinen Beitrag zeige ich auch noch beim Creadienstag






Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...