Mittwoch, 1. Oktober 2014

Apfelspiralkuchen caramelisiert {mmhhhhh}



Mmmhhh... 

meine Familie und meine Gäste waren begeistert. 

Der Apfelspiralkuchen überzeugt nicht nur optisch sondern wurde bis zum letzten Krümel aufgegessen.

Darum habe ich für euch 
(und für mich, damit ich es wiederfinde;-)) 
das feine Rezept aufgeschrieben... 

vielleicht hast du ja einen Apfelbaum im Garten und freust dich über ein neues Rezept.
















Apfelspiralkuchen mit Carameltopping



Hefeteig:

240 g Weissmehl
3/4 Cup warme Milch
2 Esslöffel geschmolzene Butter
2 Esslöffel Zucker
1.5 Kaffeelöffel getrocknetes Hefepulver
1/2 Kaffeelöffel Salz
1/4 Kaffeelöffel Zimt

ungefähr 3 Äpfel, geschält, entkernt und in Schnitze geschnitten



Topping:

55 g ungesalzene Butter, geschmolzen
1/4 Kaffeelöffel Zimt
30 g Zucker




Glasur:

2 Esslöffel ungesalzene Butter 
30g  Rohzucker 
1Esslöffel Apfelwein
60 g Puderzucker, gesiebt





Los geht's mit dem Hefeteig


Vermische Mehl, Zucker, Salz, Zimt und Hefe in einer Schüssel gut miteinander.

In einem anderen Gefäss werden die geschmolzene Butter und die warme Milch gemischt und sorgfältig mit dem Mixer zu der Mehlmasse gemischt. 
Etwa 4 Minuten kneten, so dass ein kompakter weicher Hefeball entsteht.
In einer Schüssel mit einem feuchten Tuch bedecken und während einer Stunde gehen lassen.














Dann teilt man den Teig in zwei gleiche Hälften und wallt beide einzeln mit dem Nudelholz in ein rundes Stück. Dann schneidet man das ganze in Streifen und unterteilt diese in kleinere Stücke.
Das sieht dann zweimal so aus:















Nun nimmt man ein Kuchenblech, belegt dieses mit Blechreinpapier und startet in der Mitte mit dem Hefeteig- dieser wird etwas aufgerollt und hingestellt. 
Dann wechselt man immer mit einem Apfelschnitz und einem Teilstück und fügt diese rundherum sorgfältig zusammen. 

Mit der zweiten Teighälfte formen wir einen zweiten Kuchen... zum verschenken oder selber essen;-)














Dann bedecken wir das ganze wieder mit einem feuchten Tuch und lassen es nochmals für eine halbe Stunde stehen. 

Währenddessen heizen wir den Ofen auf 180 Grad vor. 





















 Backen: 20-25 Minuten, bis der Spiralkuchen so golden braun glänzt.














Für das Topping mischst du Zimt und Zucker in einer kleinen Schüssel. 

Sobald der Spiralkuchen aus dem Ofen kommt bestreicht man ihn mit der flüssigen Butter und bestreut ihn mit der Zimt-Zuckermischung.



Während der Spiralkuchen abkühlt kannst du die Butter in einer kleinen Saucenpfanne schmelzen. 
Rühre den Rohzucker dazu und erhitze das Ganze unter ständigem Rühren bis es kocht.... 

dann die Hitze reduzieren und für zwei Minuten unter Rühren weiterköcheln lassen. Die Caramelmasse auf die Seite stellen und zirka 30 Minuten abkühlen lassen. 


Dann wird der Puderzucker in die zimmerwarme Caramelsauce gerührt- bis eine glasige Mixtur entsteht. Nach Belieben oder je nach Konsistenz der Sauce kann etwas Apfelwein dazugegeben werden, aber immer nur in kleinen Mengen, nie alles auf einmal! 

Die Caramelsauce dann sorgfältig über den Spiralkuchen tröpfeln....













 und .... 


Geniessen! 





















Ich wünsche dir viele goldigsonnige Herbsttage!


Sei herzlich lieb gegrüsst 
Frau *Zauberpunkt












Das Rezept habe ich hier entdeckt 






Kommentare:

  1. wow...was sieht dieser Kuchen schön und zugleich lecker aus..Danke fürs zeigen diesen werde ich sicher nachbacken.
    sonnige Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  2. Mmmhhh.... so fein! Danke für das tolle Rezept!
    Eine glückliche Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Oh sieht der herrlich aus.... so toll mit dem Hefeteig (ich kannte bis jetzt nur die Apfelrosen mit dem Blätterteig). Und dann erst noch mit dem salzigen Karamel darüber..... da glaub ich, dass deine Gäste hell begeistert waren (ich wärs grad auch :-) ).
    LG, Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Vielen, vielen Dank für dieses äußerst geniale Rezept!

    Der Kuchen sieht einfach toll aus und Apfelkuchen geht sowieso immer ;-)

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Wie lecker und optisch der Knaller !
    Lg Andy

    AntwortenLöschen
  6. Der sieht ja aus wie eine Rose, toll und schmeckt bestimmt totaal lecker. Damit kann man Eindruck machen!
    Danke dir fürs teilen!

    Liebe Grüße Augusta

    AntwortenLöschen
  7. Genial! Apfelkuchen gehört zu meinen Lieblingskuchen. Dein Rezept werde ich auf jeden Fall testen. Herzlicher Gruss, Frau Schritt

    AntwortenLöschen
  8. Dein Apfelrosenkuchen sieht ja genial aus. Mhmmm, da möchte man doch gleich ein Stück davon probieren :-)
    Wird bestimmt auch mal ausprobiert, danke fürs Teilen.
    Liebe Grüsse
    Kleefalter

    AntwortenLöschen
  9. Mmmh, der sieht so lecker aus!! Den werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren. Wir haben nämlich gerade heute eine ganze Tüte mit frisch geernteten Äpfeln geschenkt bekommen, die nun aufgebraucht werden wollen. Ich glaube, morgen gibt es Apfelkuchen :O).
    Liebe Grüße
    Silke


    AntwortenLöschen
  10. Super!!!!
    Ein wirklich augenfreundliches, gaumenfreundliches und appetitmachfreundliches Kuchenlein!!! Leeeecker ...!!!
    Himmlisch sieht es aus!!!
    Liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  11. Mhhh.... Der sieht mega fein aus , danke dir liebe Nicole für das tolle rezept werde es gerne in mein Rezeptbuch schreiben und bestimmt bald ausprobieren , Äpfel mögen wir alle sehr und natürlich so speziellen feinen Kuchen ja da sind wir alle immer dabei
    Wünsch dir einen schönen Abend lb gr brigitte

    AntwortenLöschen
  12. mmmh, Nicole, der sieht ja köstlich aus - und ich LIEBE Hefegebäck in verschiedensten Varianten, den probiere ich sicher auch mal aus. Danke fürs Zeigen! Herzliche Grüsse Irene

    AntwortenLöschen
  13. Mmmmmmmmmmmh das duftet ja bis zu mir.... Probier ich auch mal aus:-))
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  14. Boaaahh! Das tönt ja mega und Äpfel hätt ich von Schwimami auch genug... leider bin ich grad auf einer Basenkur und da soll man kein Mehl und Zucker und so... Mist! Vielleicht mach ich am Weekend doch mal einen Ausnahme! Danke auf jeden Fall für's Rezept!

    AntwortenLöschen
  15. Mmmmh, wie lecker sieht der denn aus. Das Rezept werde ich mir auf jeden Fall abspeichern und ausprobieren. Danke schön!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  16. Uiuiuiiiiiiiii.... das klingt und sieht sehr lecker aus :-)!!! Schön wieder von die zu lesen. Hab dich schon sehr vermisst und täglich mehrmals einen Blick in deinen Blog geworfen. Hab mir schon langsam Sorgen gemacht, es sei was passiert! Um so erfreuter bin ich über das Lebenszeichen! Hast du uns noch ein paar Bildli aus den USA? Ich würde noch so einige ertragen ;-).

    Herzlichst
    Melanie

    AntwortenLöschen
  17. Mmmhhhh!!! Dein Kuchen ist ja genau nach meinem Geschmack! Großartig!!! Die Optik hat mich schon überzeugt und dein Rezept liest sich einfach verführerisch! Ich denke, am Wochenende wir gebacken! Tausend Dank für das Rezept und ganz liebe Grüße! Einen wunderschönen, kreativen Tag dir... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  18. Tolles Rezept! Beim Anschauen deiner Bilder läuft mir vor großem Appetit das Wasser im Mund zusammen... am liebsten würde ich sofort hineinbeißen! Mhhh!
    Liebe Grüße
    Natalia

    AntwortenLöschen
  19. Der sieht fantastisch aus! So lecker! So ein Stück hätte ich jetzt auch gerne!
    Liebe Grüsse
    sarah

    AntwortenLöschen
  20. Mmmh, der herbstliche Kuchen sieht super lecker aus - wie eine riesengroße Zimtschnecke :-)
    Guten Appetit für den Fall, das noch etwas übrig ist...
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  21. Nur drei Buchstaben, aber die vom Herzen WOW!!!
    Toll - ob ich das auch schaffen kann?
    Hab ein wundervolles Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...