Dienstag, 11. Oktober 2016

Braune Ombre - Torte { Tiramisu }




Kürzlich waren wir an einem runden Geburtstagsfest eingeladen. 
Da ich den Gastgeber sehr gerne mag und ich gerade Ferien hatte, 
anerbot ich mich die Geburtstagstorte zu backen. 

Farblich wollte ich die Torte so, dass sie zur übrigen Partydeko passt: 
braun - weiss - beige
In Gedanken sah ich sie schon vor mir: 
eine braun - beige - weisse Ombre-Torte.












Im www suchte ich nach einem passenden Rezept und wurde bei Sasha von EatLoveEat fündig. 
Eine Tiramisu-Ombre-Torte:-)! 





Die Torte schmeckte herrlich!

Schön feucht und mit einem leckeren  Tiramisu - Aroma. 

Das Rezept habe ich aus dem Englischen übersetzt und teile dieses hier mit euch. 












Tiramisu-Ombre-Torte
(Ombre - Torte in braun)

Zutaten:

Für die Biskuitböden
225 g Butter
225 g Rohzucker
225 g Mehl
4 Teelöffel Backpulver
½ Teelöffel Natron
4 große Eier
3 EL Milch
½ Vanilleschote , Samen herausgeschabt
1 EL Espresso-Pulver (sofort löslich)
1 EL Kakaopulver

Für den Kaffeesirup
2 EL Espresso-Pulver
80 g Rohzucker
120 ml Wasser

Für die Mascarponemischungen
750 g Mascarpone
115 g Puderzucker, gesiebt
1-2 Esslöffel Milch
½ Vanilleschote , Samen geschabt
1 Teelöffel Espresso-Pulver
25 g 70% dunkle Schokolade

1 EL Kakaopulver


Und so gehts:

Den Backofen auf 180 ° C vorheizen und vier Backformen (ca. 15cm Durchmesser)

Die Butter und den Zucker mit dem Mixer schaumig rühren. Eier, Milch und Vanille zugeben und weiterrühren. Am Schluss das Mehl mit Backpulver und Natron beigeben und sorgfältig unterrühren.

Nun wird die Teigmasse gewogen und in drei Teile geteilt. 1x die Hälfte und 2x ein Viertel der Teigmenge.

In die grössere Menge zieht man sorgfältig das Espresso-Pulver darunter und füllt die Menge in zwei vorbereitete Backformen.

In eine der kleineren Portionen mischt man sorgfältig das Kakaopulver und füllt diesen Teig ebenfalls in eine vorbereitete Backform.

Der verbleibenden kleineren Teil wird belassen wie er ist und in die letzte Backform gefüllt.

Nun werden die Kuchen für ca. 20 Minuten gebacken. Nach dem Backen werden die Torten für 5 Minuten in der Form belassen und erst danach herausgenommen. Nach dem vollständigen Abkühlen liebt die Torte den Aufenthalt im Kühlschrank sehr;-)












Kaffeesirup
Espressopulver, Zucker und Wasser in einen Topf geben und rührend zum Kochen bringen. Von der Hitze wegnehmen und abkühlen lassen.

Mascarponeschichten
Mascarpone in eine große Schüssel geben und den Puderzucker, 1 Esslöffel Milch und die Vanille-Samen zufügen. Mit einem Spatel verrühren, bis die Masse glatt ist. Falls nötig wenig Milch zugeben. Trennen Sie die Mascarpone in etwa die Hälfte und zwei Viertel. (Wenn man gerne wägt: gibt es zwei Portionen mit je 125 g und den Rest lässt man in der ursprünglichen Rührschüssel.)

Dann wird die Schokolade geschmolzen. Für eine Minute abkühlen lassen. Danach rührt man die Schokolade in eine, der kleineren Portionen Mascarponemasse.

Das Espresso-Pulver wird in den anderen kleineren Teil der Mascarponemischung gerührt.
Der größten Teil der Mascarponemasse wird belassen, wie sie ist.




Fertigstellen
Falls nötig schneiden sie die Kuchen mit einem Brotmesser gerade.

Nun wird der Kaffee Sirup gleichmäßig über die drei dunkleren Kuchen verteilt. Etwas einziehen lassen.

Nun verteilt man etwas neutrale Mascarponemasse auf dem dunkelsten Kuchenboden und legt den einen Espressoboden darauf. Es folgt wieder etwas Mascarponemasse und dann kommt der andere Espressokuchen und nach einer weiteren Mascarponeschicht legt man den Vanilleboden obenauf.












Evt. kurz im Kühlschrank festwerden lassen.
Für die Aussenglasur habe ich zuerst mit der neutralen Mascarponemasse der Torte einen Grundanstrich verpasst. 












Dann beginnt man am gäbigsten unten mit der Schokomascarponemasse. Am einfachsten arbeitet man mit einem Spachtel. Der mittlere Teil des Kuchens bestreicht man mit der Espressomascarponemasse und oben streicht man die neutrale Mascarponemischung darum. Zum Schluss bestäubt man die Torte mit etwas Kakaopulver – so erreicht man eine endgültige Tiramisu-Note.





Und noch das:
Das Rezept habe ich aus dem Englischen übersetzt von hier
Ein Ombre – Videotutorial gibt es hier.

Die Rezeptmenge ist für eine 4-Schicht 15cm Torte berechnet. 
Wer lieber eine grössere Torte möchte, kann die Teigmenge auf zwei 20cm Tortenformen verteilen. Die Backzeit der Torten verlängert sich dann aber auf 25 Minuten. 
Wer eine 4-Schicht 20cm- Torte backen möchten, berechnet einfach die doppelte Kuchenmenge und bäckt die Böden je 25 Minuten. 
Wahrscheinlich wird dann auch 1,5Menge der Mascarponemasse benötigt, das habe ich aber nicht ausprobiert.


Als Tortendekoration habe ich Wimpel aus Maskingtape gebastelt und Wunderkerzen rundherum in die Torte gesteckt.











Nun wünsche ich Euch viel Spass beim Backen!



Seid herzlich lieb gegrüsst
Frau *Zauberpunkt












Kommentare:

  1. Oh diese Torte sieht lecker aus! Ich liebe Tiramisu sowieso!
    Das Geburtstagskind hat sich sicherlich sehr gefreut!
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ich sollte dich unbedingt zu meinem Geburtstag einladen. Wenn du mich mögen tätest, bekäme ich auch eine so wunderschöne Torte!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmhhhh und die war sicher auch lecker.
    Liebe Grüsse
    Marion

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...